Genehmigungen

Der Genehmigungsdienst des BIPT erteilt die Genehmigungen, die für die Nutzung von privaten Funknetzen und einzelnen Funkstellen erforderlich sind, unter Anwendung des Artikels 39 des Gesetzes vom 13. Juni 2005. 

Diese Genehmigungen ermöglichen es, bei Kontrollen zu überprüfen, ob das Netz den Bestimmungen entspricht und ordnungsgemäß genehmigt ist. Sie garantieren eine optimale Nutzung des Frequenzspektrums, indem sie für die bestmögliche Qualität im Funkverkehr sorgen. 

Die genehmigten Funkstellen und -Netze werden je nach Bestimmung und Betriebsweise in 6 Kategorien unterteilt (Artikel 4 des Königlichen Erlasses vom 18. Dezember 2009 über Privatfunk und Nutzungsrechte für feste Netze und Bündelnetze). 

Funksender müssen immer einige technische Eigenschaften aufweisen, aber einige Funksender oder Sende-Empfangsanlagen sind von einer Genehmigung befreit. 

Der Genehmigungsdienst vergibt auch die Genehmigungen für den Besitz von Funkgeräten an Bord von Luftfahrzeugen (nach Zustimmung des FÖD Mobilität und Transportwesen, Generaldirektion Luftfahrt) sowie an Bord von Schiffen.