Genehmigungsbewilligung

Die Erteilung der Genehmigung ist von folgenden Verpflichtungen abhängig:

  • nach zwei Jahren Betrieb, für eine Verteilung zweimal pro Woche sorgen;
  • der Verpflichtung einer territorialen Deckung für die Verteilung in allen drei Regionen nachkommen, 5 Jahren nach Anfang der Aktivitäten, nach folgender Progression: im ersten Jahr 10 %, im zweiten Jahr: 20 %, im dritten Jahr: 40 %, im vierten Jahr: 60 %, im fünften Jahr: 80 %;
  • Anwendung eines Tarifs pro Kunde, der identisch ist im gesamten Gebiet, das unterworfen ist an der Deckungsverpflichtung, ungeachtet der Abholungs- und Zustellungsorte;
  • die Regelmäßigkeit und die Zuverlässigkeit der Dienste erfüllen. Im Falle einer Unterbrechung oder Beendigung der Leistungen, ist der Postdienstanbieter verpflichtet, umgehend das Institut und so schnell wie möglich die Benutzer zu informieren. Unter Zuverlässigkeit, versteht man, dass der Postdienstanbieter ausreichende Mittel und insbesondere eine minimale Infrastruktur, ausreichend Personal und einen angemessenen Betriebsablauf einsetzt, um die Verpflichtungen seiner Genehmigung zu erfüllen;
  • ein Dienst für nicht zustellbare Sendungen bieten.

Das BIPT überprüft den Antrag. Ist der Antrag unvollständig, dann informiert das BIPT den Antragsteller darüber. Der Antragsteller hat 60 Tage Zeit, um seine Unterlagen zu vervollständigen ab dem Datum der Bekanntgabe des Antrags auf Informationen vom BIPT. Wenn der Antrag vollständig ist und die Gewährungsbedingungen erfüllt sind, verschickt das BIPT innerhalb von 30 Kalendertagen den Entwurf einer Einzelgenehmigung und eine Rechnung für die Zahlung der Gebühren die Analyse des Dossiers. Nach Ablauf dieser Frist von 30 Tagen, falls das Unternehmen keine Anmerkungen hat, wird die Genehmigung innerhalb von 14 Tagen erteilt (die Genehmigung ist 10 Jahre lang gültig). Wenn das Unternehmen Anmerkungen hat, hat das BIPT 30 Tagen um die Genehmigung zu gewähren oder zu verweigern. Bleibt eine Antwort innerhalb dieser Frist aus, dann wird der Antrag abgelehnt.

Die Einreichung eines Genehmigungsantrags kostet € 375 (indexiert) pro Dienstkategorie. Dieser Betrag wird nach Eingang des Antrags in Rechnung gestellt und muss vor der Bewilligung der Genehmigung auf das Konto 679-1692923-79 des Instituts überwiesen werden.

Weitere Informationen können entweder per E-Mail (postalsector@ibpt.be), oder telefonisch (02 226 87 29) erhalten werden.