Märkte

Die Regulierung bezieht sich auf die vom BIPT festgelegten Märkte, wofür es analysiert, ob es dort genügend Wettbewerb gibt.  Wenn nötig, kann das BIPT in diesem Zusammenhang Verpflichtungen auferlegen.  

Der Ausgangspunkt für die Festlegung dieser Märkte ist die Liste der von der Europäischen Kommission identifizierten relevanten Märkte, wie sie in ihren Empfehlungen erwähnt ist und die regelmäßig revidiert wird. Die erste datiert vom 11. Februar 2003, die zweite vom 17. Dezember 2007 und die dritte Revision vom 9. Oktober 2014.

Für die relevanten Märkte wird im Rahmen einer Marktanalyse bestimmt, ob ein oder mehrere Marktteilnehmer eine beträchtliche Marktmacht hat/haben. Wenn das der Fall ist, erlegt das BIPT den betreffenden Teilnehmern passende Verpflichtungen auf.   

Aus praktischen Gründen verteilt das BIPT die Märkte folgenderweise:

  • Festnetztelefonie
  • Breitband
  • Mietleitungen
  • Mobiltelefonie
  • Rundfunk 


Für jeden dieser Märkte werden in den betreffenden Abschnitten die Marktanalysen, sowie die damit zusammenhängenden Ausführungsbestimmungen betrachtet. 

Daneben sind für die Regulierung der Märkte kräftige Hilfsmittel notwendig - sowie Kostenmodelle - und drängen sich bestimmte Maßnahmen auf, wie die Verpflichtung zur getrennten Buchführung und Preiskontrolle.   Solche Maßnahmen sind oft für mehrere Märkte gleichlaufend und werden deshalb in einem separaten Abschnitt "Preis- und Kostenkontrolle" behandelt.