Vertrag mit einem Anbieter

Der Vertrag mit Ihrem Anbieter muss kraft Gesetzes einige Elemente enthalten.

Diese Elemente müssen den Teilnehmern auf leicht zugängliche Weise bereitgestellt werden.

Wie dies erfolgt, hängt davon ab, wie Ihr Vertrag zustande gekommen ist.

  • Wurde der Vertrag nicht in Anwesenheit des Käufers abgeschlossen (der sogenannte Fernabsatz), müssen Sie kraft des allgemeinen Verbraucherschutzgesetzes die wichtigsten Elemente Ihres Vertrags schriftlich oder auf einem anderen dauerhaften Medium (beispielsweise per E-Mail oder Fax) erhalten. In diesem Fall haben Sie prinzipiell auch das Recht, innerhalb von 14 Kalendertagen kostenlos vom Vertrag zurückzutreten.
  • Wurde der Vertrag in Anwesenheit des Käufers abgeschlossen, dann muss der Anbieter Ihnen einen Vertrag für den Dienst, übergeben. Dieser Vertrag muss die in der Rubrik “Inhalt des Vertrags” beschriebenen Elemente beinhalten. Ist dieser Vertrag ein befristeter Vertrag, ist ein kostenloser Widerruf nicht möglich.

In der Regel wurden die allgemeinen Geschäftsbedingungen in den Vertrag aufgenommen, die auch auf der Website des Anbieters zu finden sind.

Außerdem ist der Anbieter verpflichtet, Sie deutlich und detailliert über die obligatorischen Vertragselemente zu informieren und den Vertrag bei jeder betreffenden Änderung zu aktualisieren.