Nicht-Universalpostdienst

Adressierte Sendungen mit einem höheren Gewicht als für den Universalpostdienst vorgesehen (2 kg für Briefe, adressierte Werbung, Zeitungen und Zeitschriften – 10 kg für Postpakete und 20 kg für Päckchen aus anderen Mitgliedstaaten) gehören zum Nicht-Universalpostdienst.

Ungeachtet des Gewichts der Sendungen gehören Postdienste eindeutig nicht zum Universalpostdienst, wenn sie mindestens folgende Merkmale haben:

  • Individualisierung der Postsendung, wobei jede einzelne Postsendung bei der Abholung registriert wird. Jede einzelne Postsendung wird auf der gesamten Strecke verfolgt. 
  • Der Postdienst ist Gegenstand eines besonderen Vertrags zwischen dem Absender und dem Anbieter, in dem zumindest Absprachen bezüglich des Abholungs- und Verteilungstermins, des Tarifs, der Verteilungsgarantie, der Verfolgung der einzelnen Postsendungen und der Haftpflicht getroffen wurden.