Postzustellung durch den Anbieter des Universalpostdienstes

Die Postsendungen werden zu Hause oder postlagernd zugestellt.

Die postlagernde Zustellung ist gebührenpflichtig, außer für Blindenschrift und damit gleichgesetzte Postsendungen.

Für die Hauszustellung ist der Anbieter des Universalpostdienstes verpflichtet, die Post an allen Häusern zuzustellen, sofern sie mit einem Briefkasten versehen sind, der die gesetzlichen Bedingungen erfüllt und in Reichweite an der Grenze der öffentlichen Straße aufgestellt ist.

Päckchen, die zum Universalpostdienst gehören und nicht durch den Empfänger in Empfang genommen wurden, werden an einer Stelle in der Gemeinde des Empfängers verwahrt, die mindestens an fünf Tagen pro Woche, außer sonntags und an gesetzlichen Feiertagen, zugänglich ist. Der Empfänger wird darüber durch eine Nachricht in seinem Briefkasten informiert. Einschreibesendungen werden 15 Tage gelagert, wobei der Tag der versuchten Zustellung nicht mitgezählt wird.