Das BIPT belegt Telenet und Proximus mit einer Geldstrafe wegen Nichteinhaltung der Regeln mit Bezug auf die Identifizierung der „Prepaid“-Nutzer

Das BIPT belegt Telenet und Proximus mit einer Geldstrafe wegen Nichteinhaltung der Regeln mit Bezug auf die Identifizierung der „Prepaid“-Nutzer

Brüssel, den 21. Januar 2020 – In seinen Beschlüssen vom 14. Januar 2020 belegt das BIPT Proximus und Telenet mit einer Geldstrafe von beziehungsweise € 150 000  und € 88 782 wegen Nichteinhaltung der Regulierung hinsichtlich der vorherigen Identifizierung der Endnutzer von Prepaidkarten. Aus verschiedenen Kontrollen durch das BIPT im Jahre 2018 hatte sich nämlich herausgestellt, dass mehrere Verkaufsstellen von Proximus und Telenet die Endnutzer nicht immer richtig identifizierten. Auch Lycamobile hatte eher schon zwei Geldstrafen wegen Nichteinhaltung derselben Gesetzgebung bekommen.

Datei herunterladen (PDF 0.07 Mo)