Können Sie Ihre Nummer behalten?

Ja, falls Sie im selben Ortsnetz bleiben.

Sie sollen alles mit Ihrem neuen Betreiber regeln und einen "Ermächtigungsbrief" unterschreiben, aus dem Ihr Wunsch hervorgeht, das Sie Ihre Nummer behalten wollen und der Ihren neuen Betreiber befähigt, die notwendigen Schritte bei Ihrem vorherigen Betreiber zu unternehmen (Bitte um Rufnummermitnahme und Kündigung des Vertrags). Sie können sich entscheiden, die Nummer gleich mitzunehmen oder dies an einem Tag, der mit dem neuen Anbieter verabredet wird, zu tun. Achten Sie darauf, dass Sie mit dem abgebenden Betreiber in Ordnung sind; sonst riskieren Sie, Ihm eine Entschädigung zahlen zu müssen.

(Ein Betreiber darf die Schritte für die Rufnummermitnahme nur unternehmen, wenn er ein von Ihnen unterschriebenes Dokument hat; eine telefonische Vereinbarung genügt also nicht).

Diese Dienstleistung ist gratis für Sie. Nur im Falle eines berufsmäßigen Vertrags kann der Betreiber, zu dem Sie Ihre Rufnummer mitnehmen, Ihnen für die Durchführung der Nummernportierung einen Beitrag von höchstens € 10 pro Nummer anrechnen.

Denken Sie daran, zu fragen, wie Sie unterrichtet werden werden, dass Sie Kunde beim neuen Betreiber geworden sind.

Wenn diese Leistung im Vergleich zum verabredeten Datum um mehr als einen Werktag länger dauert, haben Sie Recht auf eine Entschädigung von 3 (oder in manchen Fällen 5) Euro pro Tag Verspätung. Die Entschädigung verläuft nicht automatisch: binnen sechs Monaten nach der Rufnummermitnahme sollen Sie sich an den neuen Anbieter wenden, um die Entschädigung zu bekommen. Näheres über die Ausgleiche finden sie auf der Website www.bipt.be/np